|   www.linadocarmo.de   

Gurdjieff-Movements

Mit den Tänzen von Gurdjieff zu arbeiten, bedeutet immer mehr zu sich finden. Diese Erfahrung führt zu einer neuen Hörfähigkeit und Selbstbeobachtung. Jenseits der spirituellen und wissenschaftlichen Subtilität, die sie aus einer nicht lesbaren Zeit hat, erscheint beim Üben eine konstruktive Kraft, die eine große Bedeutung für die chaotische Wirklichkeit der gegenwärtigen Welt hat.

Gurdjieff-Movements

Auf ihrer individuellen Suche als Künstlerin nach Wahrheit und Spiritualität entdeckte Lina do Carmo G.I. Gurdjieff als spirituellen Lehrer. Dieser griechisch-armenische „Meister des Augenblicks“ hatte Anfang des 20. Jahrhunderts in Europa ein ganzheitliches System zur Entwicklung des Menschen vorgestellt, das schon damals viele internationale Künstler und Intellektuelle anzog. Dazu gehören verschiedene, bis heute überlieferte Gruppentänze („Sacred Dances“) und Bewegungsübungen („Movements“), die das Bewusstsein schulen und somit die Selbst-Verwirklichung fördern.
Lina begegnet zum ersten mal Gurdjieffs Tänzen beim Osho Institut. In Köln, Berlin und Amsterdam bildete sich Lina do Carmo 2005 beim niederländischen Pianisten Wim van Dullemen in den „Gurdjieff Movements“ fort. Seit 2007 absolviert sie in Frankreich und Indien die Ausbildung zum „Gurdjieff Movements Teacher“ beim 'Art and Science of Movement Association' mit der Tanzexpertin Amiyo Devienne, einer der international führenden Gurdjieff-Lehrerinnen.

Lina do Carmo unterrichtet heute selbst Gurdjieff-Movements. Sie blickt auf eine langjährige künstlerische Tätigkeit als Tänzerin und Choreographin zurück. Sie entdeckte die Gurdijeff-Technik als ein kraftvolles Instrument der ganzheitlichen Persönlichkeitsbildung, das jeder Mensch – ob jung oder alt und unabhängig von tänzerischem Talent – nutzen kann.

Weitere Termine für Gurdjieff-Movements Workshops-2013 in Brazil, Mexico, Cologne(Germany), Paris sind geplant. Contact: info@linadocarmo.de

Gurdijeff-Movements in Köln

Ganztagsworkshop

Photo: Jean David Delépine

Mit seinen Tänzen und Movements schuf Gurdjieff eine Wissenschaft der Bewegung als Werkzeug für innere Entwicklung. Sie gründet auf uralten Tradidionen der Sufis, des tibetanischen Buddhismus, der christlichen und pythagoreischen Mystik.

Aus all diesen spirituellen Quellen entwickelte der armenische Denker G. I. Gurdjieff Anfang des 20. Jahrhunderts eine universelle Methode für die harmonische Entwicklung des Menschen, zu deren wichtigsten Bestandteilen die Tänze und Movements gehören. Sie haben seither überall auf der Welt Verbreitung gefunden und werden bis heute lebhaft praktiziert.

Die “Sacred Dances” basieren auf einer Abfolge ungewohnter Bewegungsabläufe, durch deren Ausführung beim Tänzer ein innerer Freiraum entsteht und ein neue Dimension von Energie erfahrbar wird. Die Koordination und Synchronisation von Bewegung und Musik fördert einen wachen Zustand, der nicht vom Denken, sondern aus der Mitte gespeist wird. So entsteht die Fähigkeit, zugleich in Aktivität und in innerer Stille zu sein.

Die praktischen Übungen der Movements bewirken eine Reihe positiver Efffekte:

- Stärkung des Körperbewussteins – Harmonisierung beider Gehirnhälften – Stärkung der Konzentrationsfähigkeit – Bessere Strukturierung der Gedanken

Kurz: mehr Präsenz von Körper, Geist und Herz!

Anmeldung und weitere Information
Kontakt: 0221 38 46 86 (lina do Carmo) • E-mail: info@linadocarmo.de

Get the Flash Player to see this player.